IMG_1614.jpg
Flussvermessung Drucken
Geschrieben von: R.L. Kowalski   

Terrestrische Vermessung größerer Flussabschnitte

Seit 2003 bearbeiten wir Vermessungsprojekte größerer Flußabschnitte. Von der fachgerechten Planung der Vermessungsarbeiten über die Ausführung der Feldarbeiten bis zur Datenaufbereitung für spezielle Hydraulikprogramme werden die Vermessungsprojekte von ausschließlich von uns selbst ausgeführt.

Der Winter ist die Vermessungssaison

Um eine hohe Qualität der Gewässervermessungsarbeiten zu gewährleisten ist es zwingend erforderlich die Arbeiten in der belaubungsfreien Jahreszeit durchzuführen. Gewässervermessungsarbeiten in der Vegetati-onsperiode führen zu schlechteren Ergebnissen, da nicht alle relevanten hydraulischen Strukturen erkannt werden können.

Diese Anforderung an die Gewässervermessung ist in vielen Bundesländern bereits üblich und wird von uns auch in die aktuelle Schrift der DWA-Arbeitsgruppe WW-3.2 (Mehrdimensionale numerische Modelle) "Fachgerechte Anforderungen an die Datengrundlage von Fließgewässermodellen" eingebracht.

Dipl.-Ing. R. L. Kowalski ist als vermessender Hydrauliker Mitglied der Arbeitsgruppe seit 2005 und bearbeitet zur aktuellen Schrift u.a. den Bereich der terrestrischen Vermessung kleiner und mittlerer Fließgewässer.

Feldarbeiten

Die Vermessungsarbeiten werden ausschließlich terrestrisch mit einer Totalstation Sokkia SET6F einschl. elektronischem Feldbuch Sokkia SDR31 durchgeführt. Das ebenso vorhandene RTK-GPS Trimble R8 wird zur Verdichtung der notwendigen Anschlusspunkte eingesetzt. Der Höhenanschluss wird mit geeigneten Nivellierverfahren von vorhandenen Niv-Punkten aus durchgeführt.

Zur Vermessung der nicht watbaren Bereiche des Gewässers stehen Arbeitsboote in verschiedenen Größen zur Verfügung.

 
Abfluss Bach Drucken
Geschrieben von: R.L. Kowalski   

Doppelt ist validiert

Abflussmessungen mit der Salzverdünnungsmethode werden von valitec® seit 2008 regelmäßig zur Überprüfung und Kalibrierung unserer Ultraschallsonden (Abflusslogger) in kleineren Bächen eingesetzt. Unser Messsystem besteht aus zwei parallel arbeitenden Sonden bis 200mS/cm mit einer Genauigkeit von ±1µS/cm. Wir setzen eine nichtlineare Temperaturkompensation für natürliche Wässer (EN 278888) ein und loggen die Messdaten mit einem Wert pro Sekunde. Somit sind genaue Messergebnisse gewährleistet.